Beteiligungsangebote für renditeorientierte Anleger

Jede Woche neu

  Archiv   Abonnieren Sie unseren kostenfreien,
wöchentlichen Investoren-Brief
 
Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Bürgschaftsbanken: Finanzieller Stützpfeiler des Mittelstandes

Verehrte Anleger und Investoren!

Bürgschaftsbanken machen nicht viel Aufhebens um ihre Tätigkeit. Deshalb ist ihr Bekanntheitsgrad auch gering. Dennoch sind sie eine effektive Hilfe des Mittelstandes in finanziell schwierigen Zeiten (aktuell die Finanzierungskrise der Banken und Basel III).

Seit ihrer Gründung vor über 60 Jahren (in den neuen Bundesländern nach der Wende) haben die Bürgschaftsbanken (17 an der Zahl, in jedem Bundesland eine, nur in Bayern zwei) die mittelständische Wirtschaft u. a. bei Existenzgründungen, Unternehmensübernahmen oder Investitionen tatkräftig unterstützt und manche Finanzierung durch ihre Bürgschaft erst ermöglicht.

Selbst bezeichnen sich die Bürgschaftsbanken als private Selbsthilfeeinrichtungen (von der Wirtschaft, für die Wirtschaft) des Mittelstandes. Wie das ?

  • Bürgschaftsbanken sind Spezialinstitute nach dem Kreditwesengesetz,
  • gegründet und beteiligt von Handwerkskammern, IHK, Kammern der freien Berufe, Wirtschaftsverbänden usw.
  • nicht öffentlich sondern private Förderinstitute, nicht im Wettbewerb stehend,
  • zum Zwecke der Existenzgründungen und Unternehmenswachstum des Mittelstandes,
  • Aufgabe ist ausschließlich die Übernahme von Kreditrisiken durch Ausfallbürgschaften,
  • die Bürgschaften werden zu 65 % in den alten und 80 % in den neuen Bundesländern vom jeweiligen Bundesland übernommen,
  • Zahlungen bei Ausfall übernehmen zum Großteil das jeweilige Land und der Bund,
  • Die Kosten für die KMU betragen 1 % Bearbeitungsgebühr und eine jährliche Provision von 0,8 bis 1,6 % je nach Bundesland.

Das System arbeitet flexibel und mittelstandsfreundlich, mit einem aktuellen Bestand an Bürgschaften und Garantien von derzeit über 6 Mrd.€.

Die Bedeutung der Bürgschaftsbanken steigt in Krisenzeiten, bei Kreditklemmen oder wie aktuell, wenn Basel III hohe Anforderungen an die Bonität der kreditnachfragenden Unternehmen stellt.

Dementsprechend haben bei deutlichem Wachstum im ersten Halbjahr 2014 3.400 KMU Bürgschaftsanträge über 540 Mio. € gestellt. Auffällig ist dabei, dass die Nachfrage seit dem Frühjahr 2013 nach der diffusen wirtschaftlichen Lage wieder anzieht. Insbesondere kleinere Unternehmen haben aber zunehmend Finanzierungsschwierigkeiten, die durch ein Wachstum der Bürgschaftsanträge um 4 % sichtbar werden.

 

Ihr Dr. Lutz Werner

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

EUSAG AG mit Umwelttechnologien und Windkraftanlagen wächst auf dem europäischen Markt mit Investorenkapital

Die EUSAG AG mit Sitz in Bayern führt eine Firmengruppe, die Umwelttechnologien plant und diese auf Anforderung als Generalunternehmer ausführt. Die EUSAG betreibt diese nach marktüblichen Modellen. Das Unternehmen bietet dem Markt umwelttechnische Windkraft- und Photovoltaikanlagen für vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Energieerzeugung. Die Manager der EUSAG sind seit 1997 Partner im Umweltsektor und mit mehr als 1.000 installierten Umweltsystemen der Abwasser- und Windtechnik längst bestens etabliert. Der Tätigkeitsraum hat nunmehr ganz Europa erfasst.

Die EUSAG ( www.eusag.com ) liefert Anlagen und Maschinen maßgeschneidert für eine wirtschaftliche, ganzheitliche Problemlösung im umwelttechnischen, privaten und industriell-gewerblichen Aufgabensektor. Wir arbeiten in einem hocheffizienten Netzwerk mit Ingenieurbüros und Hochschulen zusammen und nutzen deren jahrzehntelangen Expertise.

Ein interdisziplinäres Team von Verfahrens-, Steuerungs-, Bauingenieuren und Kaufleuten sorgt für ökologische und ökonomische Umsetzung Ihrer Vorgaben. Mit dieser Unternehmensstruktur begegnet die EUSAG AG  allen Anforderungen des Marktes erfolgreich. Selbstverständlich können die Kunden das Unternehmen insbesondere im Bereich TURN – KEY Solutions fordern.

Die EUSAG-Unternehmensgruppe ist auch mit einem Firmensitz in Italien und der Schweiz für ihre Kunden präsent.

Mit der neugegründeten EUSAG AG investiert die Firmengruppe in renditestarke Windkraftanlagen in ganz Europa. Derzeit bietet vor allem der Markt in Italien exzellente Renditechancen. Ein Land umschlossen vom Meer, umweht von gleichmäßig starken Winden ist der perfekte Ort für Kleinwindkraftanlagen. Durch die gesicherte, hohe Einspeisevergütung ist Italien der ideale Standort.

Mit einer Investition in die EUSAG AG profitieren Sie langfristig von attraktiven Renditen bei langen Laufzeiten. Mit zeitgerechten Weichenstellungen zu Gunsten regenerativer Energien in attraktiven Windregionen unterstützen Sie klare Strukturen der Energieversorgung. Darüber hinaus fördern Sie den Ausstieg aus der Atomenergie - nicht zuletzt seit den Reaktorkatastrophen in Tschernobyl und Japan in aller Munde. Das wiederum ist unser aller Nutzen.

Mit einer wahlweise gewinnorientierten oder festzinsorientierten-Beteiligung investieren Anleger direkt in die interessante Unternehmensstrategie und dessen Markterweiterung. Bei fünf Jahren Mindestlaufzeit einer stillen Beteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 20.000,- Euro winken dem limitierten Investorenkreis 6,5 % Grunddividende zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 10 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe mit 6% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 6 Jahren und ein Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von 4 Jahren zu 5,5% angeboten. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von dem Vorstand Frank Wirsching unter info@eusag.com bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die EUSAG AG von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

Kontakt:

EUSAG AG

Winzerstraße 23
97509 Stammheim

Branche:
Umwelttechnologien und Windkraftanlagen

Vorstand / Geschäftsführer::
Michael Leupold

Telefon: +49 (0) 9381-71840
Telefax:
+49 (0) 9381-718427

Email: info@eusag.com
Internet: 
www.eusag.com

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

ATSFC GmbH als Handels-, Rohstoff- und Energieunternehmen schlägt mit Anlegerkapital die Brücke zwischen Europa und Asien

Die Fa. ATSFC GmbH wurde im Frühjahr 2014 gegründet und wird von dem Geschäftsführer Peter Malsam geleitet. Das Unternehmen hat seinen Sitz im Großraum Nürnberg. Es ist in den Geschäftsfeldern der erneuerbaren Energien, der Rohstoffgewinnung, des Handels mit technischen Anlagen und Maschinen sowie der Transportlogistik tätig.

Es werden insbesondere im zentralasiatischen Markt ( vornehmlich in: Kirgisien, Tadschikistan, Usbekistan, Kasachstan usw.) zwischen asiatischen Ländern Handelsgeschäfte abgewickelt. Das deutsche Unternehmen beschäftigt sich mit der Organisation und Umsetzung von Projekten sowie dem Wirtschaftsnetzaufbau und dem Export- / Import von und nach Europa. Zum Ausbau der Infrastruktur in Zentralasien werden einerseits Industrieanlagen nachgefragt und andererseits Rohstoff-Lieferungen ( auch als denkbare Kompensationsgeschäfte ) angeboten.

Als Schwerpunkt wird die kirgisische Wirtschaft unterstützt und es werden je nach Entwicklung und Branche eigene Unternehmen vor Ort gegründet werden. Die Gesamtfinanzierung wird zentral aus Deutschland gesteuert und von dem Unternehmen ATSFC umgesetzt. Es werden Deutsch-Asiatische Unternehmen entstehen, die sich gegenseitig ergänzen. Die Geschäftsfelder werden wie folgt beschrieben :

1.      Erneuerbare Energien: Photovoltaik- und Windkraftanlagen, Wasserkraftwerke, Geothermie-Anlagen

  • Neue und gebrauchte (aus Verwertungen erworbene) Energieanlagen werden hergestellt bzw. erworben, veräußert oder im Eigenbetrieb im Bestand gehalten.
  • Es werden Produktionswerke für die nachhaltige Energiequellen gebaut und entweder verkauft oder betrieben.
  • Es wird ein Ersatzteilservice mit Schulung organisiert.

2.     Rohstoffgewinnung und moderne Verarbeitungstechnologie

  • Bergbau, Kraftstoffherstellung aus Steinkohlen, Pipeline zwischen Energieträgerquelle und dem Abnehmer
  • Weitere tiefere Verarbeitungstechnologien werden in Form Projekten umgesetzt
  • Infrastruktur, Straßenbau, Brückenbau und Schienenverkehr
  • Werke für Bau- und Straßenbaustoffen sowie Bauelementen

3.     TransportLogistik zwischen China und Europa

  • Moderne Logistikzentren und Transportunternehmen
  • Moderne Logistikorganisation zu Lande und in der Luft

4.   Öffentliche Verkehrsmittel: Kleinbusse, Taxisgesellschaften

  • Kleinbuss-, Taxigesellschaften
  • Elektrofahrzeuge mit entsprechendem Ladestationsnetz

5.     Landwirtschaft :

  • modernes züchten von Hühner und Rinder,
  • moderne Landwirtschaftsprojekte
  • Treibhausanlagen mit moderner europäischen Erfahrung
  • Biolandwirtschaft (Export und Import von biologisch hergestellten Landwirtschaftsprodukten)
  • Obst- und Gemüseexport nach Europa

6.   Handel von gebrauchten sowie neuen Baumaschinen und komplexen hochtechnologischen technischen Anlagen

  • Schulung, Service von Anlagen sowie Versorgung mit Ersatzteilen

In erste Linie wird kurzfristig das Handelsgeschäft umgesetzt. Es sollen Baumaschinen, Hochbaukräne etc. gekauft, transportiert und verkauft werden. Die gewonnenen Rohstoffe wie z.B. seltene Erden, Silizium etc. werden nach Europa eingeführt und ebenso direkt nach Ostasien z.B. China exportiert. Anleger investieren direkt ein semiglobal tätiges und wachsendes Unternehmen. Bei nur fünf Jahren Mindestlaufzeit einer Genussrechtsbeteiligung sowie einer Zeichnungssumme ab 10.000,- Euro erhält der Investor 6 % Grunddividende und bei einer stillen Beteiligung ab Euro 20.000,- mit einer Mindestlaufzeit von sieben Jahren eine Grundausschüttung von 6,5 % jeweils zuzüglich einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 % des Bilanzgewinns. Ferner wird eine Anleihe ab Euro 100.000,- mit 5,5% Festverzinsung bei einer Laufzeit von 5 Jahren angeboten. Als Kurzläufer kann der Anleger ein Nachrangdarlehen bereits ab Euro 5.000,-‚ Einmaleinlage bei einer Laufzeit von nur 4 Jahren mit 5 % nachrangig zahlbarer Verzinsung zeichnen. Ausführliche Auskünfte zum Unternehmen, den Marktchancen und zu den Anleger-Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von dem Geschäftsführer P. Malsam unter ATSFC@online.de bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Kapitalmarkt wird die ATSFC GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de  ) begleitet.

Kontakt:

ATSFC GmbH

Geschäftsführer:
Peter Malsam

Hauptstr. 53
90537 Feucht

Telefon:
09128 / 727626

Weitere Informationen:

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Die zwei größten Vorteile beim Kauf einer AG bzw. GmbH sind:

  • Die sofortige Verfügbarkeit – eine voll handlungsfähige Vorratsgesellschaft kann man innerhalb von 24 Stunden kaufen und betreiben – sowie
  • die begrenzte Haftung dieser Kapitalgesellschaft

DP DEUTSCHE PFLEGE AG mit der Spezialisierung auf integrative Familien Medizin sowie Therapie- und Versorgungszentren öffnet sich mit Beteiligungsangeboten

– Besondere Ertragsquellen im Gesundheitswesen erschließen –

Die DP DEUTSCHE PFLEGE AG hat sich im Rahmen des Gesundheitswesens wachstumsstarken Dienstleistungs-Nischen verschrieben. Hierzu werden Pflegeeinrichtungen und Spezial-Kliniken übernommen und nach Umstrukturierung erfolgsorientiert weiterbetrieben. Dazu hat sich die DP DEUTSCHE PFLEGE AG mit Sitz in Hamburg auf die Errichtung von Kliniken für Familienmedizin im Bereich Psychosomatik und Psychotherapie und den Betrieb von Therapie- und Versorgungszentren für intensiv-pflegebedürftige Patienten spezialisiert.

Das derzeitige Gesundheitswesen deckt wichtige Indikationen und Anforderungen der Patienten nicht ab. Besonders deutlich wird das bei den zu geringen oder gar nicht vorhandenen Leistungsangeboten für Familien Medizin und bei spezifischen Angeboten im Bereich der Intensiv-Dauerpflege. Weder Familien mit Kindern bei psychosomatischen Erkrankungen noch intensiv-dauerpflegebedürftige Patienten und pflegebedürftige Personen finden heute auf ihre Gesundheits- und Sozial-Bedürfnisse spezifisch ausgerichtete Leistungsangebote, obwohl die Nachfrage gerade in diesen Bereichen besonders stark wächst.

Das eine Geschäftsmodell konzentriert sich auf die Betreibung von Privatkliniken für integrative Familien Medizin (iFM) im Bereich Psychosomatik und Psychotherapie - einem Leistungsangebot welches die hohe Nachfrage für dieses spezifische Marktsegment abdeckt. Das Angebot dieser Kliniken richtet sich an Privatpatienten, die u.a. an Totalerschöpfung („Burn-Out“), Depressionen und Traumata leiden. Zusätzlich werden familien- und kindertherapeutische Leistungen angeboten, um nicht nur den betroffenen Eltern, sondern auch deren indirekt von der Krankheit betroffenen Kindern und weiteren Familienmitgliedern eine adäquate Behandlung an die Hand geben zu können. Ein in Deutschland in diesem Maße einmaliger interdisziplinärer Ansatz, der durch sein ganzheitliches und speziell ausgerichtetes Therapieangebot überzeugt.

Ein Kompetenz-Team aus spezialisierten Fachärzten, Diplom-Psychologen, Psychotherapeuten, Bewegungs- und Sporttherapeuten, Physiotherapeuten, Pädagogen und psychosomatisch geschulten Pflegekräften diagnostiziert und behandelt die seelischen Ursachen der jeweiligen Erkrankung. Das Besondere an unserem Konzept ist, dass die Kinder und weitere Familienmitglieder in das Therapiekonzept mit eingebunden werden. Das heißt, dass z.B. die Kinder während der gesamten Behandlungszeit, die in der Regel zwischen 4 bis 12 Wochen, im Einzelfall sogar länger dauern kann, in derselben Einrichtung untergebracht werden wie ihre Eltern. Dabei werden sie von pädagogischen Fachkräften adäquat betreut. Die Räumlichkeiten sind so gestaltet, dass Mütter, Väter und ihre Kindern während des gesamten Therapieaufenthaltes ein gemeinsames Mehrzimmer-Appartement nutzen können.

Ein weiteres Geschäftsmodell beinhaltet die Betreibung von speziellen Therapie- und Versorgungszentren (TVZ) für intensiv-pflegebedürftige Patienten und intensiv-pflegebedürftige Bewohner. Im Fokus dieser Zentren sollen nicht nur Patienten stehen, die einer Intensivdauerpflege z.B. der Phasen F und G, z.B. nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma, bedürfen. Das Angebot richtet sich auch an entsprechend pflegebedürftige Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihres Entwicklungsstandes speziell versorgt und gezielt gefördert werden müssen. Für beide Schwerpunkte wird sowohl eine stationäre als auch eine ambulante Versorgung unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der einzelnen Patienten gewährleistet. Auch die spezifische Ausrichtung dieses weiteren Geschäftsmodells deckt die in diesem Pflegesegment stark wachsende Nachfrage Klientel-gerechter Leistungsangebote ab.

Jede der Gesundheitseinrichtungen, ob die Privatkliniken für integrative Familien-Medizin oder die TVZ, werden an den entsprechenden Standorten gegründet und als eigenständige Tochtergesellschaften der DP DEUTSCHE PFLEGE AG betrieben. Die DP AG als Holding übernimmt die zentralen Dienstleistungen wie Personalakquisition, Mitarbeiterschulungen, Einkauf und Facility-Management.

Gern möchte das Unternehmen einen limitierten Investorenkreis noch rechtzeitig bis zum Jahreswechsel am zukünftigen Erfolg des Unternehmens teilhaben lassen und würde sich freuen, Sie als Vertriebspartner oder Investor begrüßen zu dürfen.

Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen ( Mindestlaufzeiten ab 5 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 8,5 % bzw. 9 % plus Übergewinnanteile sowie Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 8,25 % p.a.. oder als Nachrangdarlehen bereits ab Euro 2.500,- mit 7,5 % nachrangig zahlbarer Festverzinsung.

Ausführliche Informationen und das Beteiligungs-Exposé können unter der Mailadresse info@deutschepflege.ag angefordert werden. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist Herr Dipl.-Kfm. Josef Bockhorst. unter der Mail: josef.bockhorst@deutschepflege.ag, Telefon: 0176-28498700. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von den Beteiligungsspezialisten der Dr. Werner Financial Service AG aus Göttingen ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

DP Deutsche Pflege AG

Geschäftsführer
Klaus Langer

Neuer Wall 50
20354 Hamburg

Tel: 040 / 822 186 440

info@deutschepflege.ag

www.deutschepflege.ag/

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

MTG Suisse AG öffnet sich nach der Entwicklung von medizintechnischen Komplettsystemen mit Beteiligungsangeboten dem Kapitalmarkt

Die MTG Suisse AG ist eine seit 1988 bestehende Aktiengesellschaft in der Schweiz mit Hauptsitz in CH-8280 Kreuzlingen und Geschäfts- und Produktionssitz in CH-8954 Geroldswil. In 2013 erfolgte die komplette Umstrukturierung und Schaffung eines neuen, sehr zukunftsträchtigen Firmenplankonzeptes. Die MTG Suisse AG wird ab dem Jahreswechsel 2014/ 2015 etwa 30 Mitarbeiter beschäftigen und wird zukunftsnah weiter auf den europäischen und internationalen Weltmarkt expandieren. Das angestrebte Platzierungskapital soll dem Aufbau der Produktion der medizinischen Geräte dienen.

Die schweizerische MTG Suisse AG entwickelt, konzipiert, produziert und vermarktet national und international innovative, im eigenen Unternehmen entwickelte und patentierte, medizintechnische Komplettsysteme, mit nachgewiesenem weltweitem Alleinstellungsmerkmal. Diese Systeme finden sowohl in der Human- wie auch in der Veterinärmedizin ihre Anwendung. Die Verwendungen der Systeme sind hauptsächlich in allen chirurgischen Bereichen wie Unfallchirurgie, Trauma-Chirurgie, Neurochirurgie, Thorax-Chirurgie sowie Orthopädiechirurgie und Veterinärchirurgie anzusiedeln. Das patentierte SMH Powerhand System des Unternehmens wurde zum Bohren für den Einsatz im OP-Bereich, insbesondere für die Orthopädie, Traumatologie und die Neurochirurgie entwickelt. Durch die Sterilisierbarkeit aller Antriebseinheiten (incl. des Akkus) wird eine absolute Keimfreiheit gewährleistet. Das kabellose (Antriebs-)System erfordert kein spezielles Sterilisationsverfahren, wie z.B. „Flash-Sterilisation“ und man ist von den Nachteilen und Gefahren der Gassterilisation befreit. Das System kommt ohne lästige Elektro- oder Druckluftanschlüsse aus, sie kennt das Problem der Luft-Rückführung nicht, zudem räumt sie mit dem gefürchteten einsetzen eines nichtsterilen und nicht sterilisierbarem Akkus auf.

Die gesamte Entwicklung, Produktion und Vermarktung der medizintechnischen Produkte der MTG Suisse AG erfolgt in der Schweiz (Made in Suisse) im Kanton Zürich. Ziel der MTG Suisse AG ist es, sich auf dem nationalen und internationalen Markt als eine feste Grösse zu positionieren, zu etablieren und aufgrund des bereits vorhandenen Wachstumspotenzials mittelfristig zu einer supranationalen Unternehmensgruppe als feste Marktgrösse anzuwachsen.

Die Vorteile für Investoren ergeben sich aus einer rentierlichen Anlage in einem stabilen Wachstumsmarkt sowie aus guten Ertragschancen bei einem relativ risikoarmen Investment in ein Unternehmen mit einem erfahrenen Management, das von Frau Hesselbarth als geschäftsführende Verwaltungsratspräsidentin geführt wird.

Zur Erlangung einer angemessenen Marktpositionierung und zur Umsetzung der geplanten Investitionsziele emittiert die MTG Suisse AG in einem begrenzten Umfang stille Beteiligungen in Höhe von Euro 1,5 Mio. mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Die Emittentin gewährt den Inhabern der stillen Beteiligung eine jährliche erfolgsabhängige Grundausschüttung von 6,0% zuzüglich einer Überschussdividende anteilig aus 15 % des Jahresüberschusses des Unternehmens. Anleger können auch ein nur 4 Jahre laufendes Nachrangdarlehen mit einer nachrangig zahlbaren Festverzinsung von 7,0% p.a. zeichnen. Ausführliche Auskünfte über das Unternehmen, den Marktchancen und zu den Beteiligungsvarianten erhalten Interessenten von der geschäftsführenden Verwaltungsratspräsidentin Frau  Iris Hesselbarth unter mtgsuisse.ih@bluewin.ch bei entsprechender Mail-Anfrage. Am Beteiligungsmarkt wird die MTG Suisse AG von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) begleitet.

Kontakt:

MTG Suisse AG

Bächlistrasse 25a
CH-8280 Kreuzlingen

Tel.: +41 (0) 447470885
Mobil: +41 (0) 791-052906

E-Mail:
mtgsuisse.ih@bluewin.ch

Weitere Informationen:
Beteiligungsübersicht auf
dem Emissionsmarktplatz

HQ Life AG nutzt den Börsenmarkt und den privaten Beteiligungs-markt zur Kapitalaufnahme für weitere Investitionen in Beteiligungen und Immobilien

Die HQ Life AG ist eine Management-Holding mit Hauptsitz in Zossen (Brandenburg) und einer Niederlassung in Bielefeld (NRW), die sich als Beteiligungsgesellschaft auf die gezielte und professionelle Investition in Start-Up Unternehmen spezialisiert hat. Das in Lissabon börsennotierte Unternehmen ( www.hq-life.ag ) verfügt über ein eingezahltes Grundkapital in Höhe von Euro 9,6 Mio.. Im Fokus der Beteiligungen stehen junge Unternehmen aus den Bereichen IT, Telekommunikation, Neue Medien und aus dem Gesundheitswesen, die durch ihre zukunftsträchtigen Geschäftsideen überzeugen. Unter der Voraussetzung, dass diese Unternehmen in kürzester Zeit den sogenannten „Proof-of-concept“ erbringen, also die Funktionsfähigkeit ihres Geschäftsmodells auch für die Praxis darlegen können, werden die jungen Firmen durch die Bereitstellung wesentlicher Ressourcen unterstützt. Dazu gehört neben professionellen Beratungsleistungen und der Bereitstellung von Kapital auch die Integration in ein engmaschiges und gewinnbringendes Netzwerk. 


Durch die Management-Leistungen und Kapitaleinlagen trägt das Unternehmen als „Profit-Beschleuniger“ wesentlich dazu bei, dass die Unternehmen den Break-Even-Point bzw. die Gewinnschwelle deutlich früher erreichen – ein Alleinstellungsmerkmal, das derzeit weltweit seinesgleichen sucht. Nicht ohne Grund wurde die HQ Life AG in den Jahren 2012, 2013 und erneut 2014 mit dem Innovationssiegel „Top 100“ ausgezeichnet und gehört damit seit Jahren zu den 100 innovativsten Mittelständlern Deutschlands.

Seit Dezember 2013 werden die Aktien der Gesellschaft an der Tochterbörse der New York Stock Exchange (NYSE EuroNext) in Lissabon mit der WKN A1X3XQ gehandelt. Ein Zweitlisting in Deutschland ist generell geplant. Die HQ Life AG hält derzeit acht Beteiligungen an Unternehmen, die durch die Unterstützung heute erfolgreich am Markt agieren.

Die derzeitige Eigenkapitalquote des Unternehmens liegt bei über 99% und auch die Finanzierung der Beteiligungen ist bisher ausschließlich aus Eigenkapital erfolgt. Für ein noch schnelleres Wachstum möchte das Unternehmen ab sofort auch Fremdkapital zur Investition in die Start-Up-Unternehmen einbringen. Dadurch wird es der HQ Life AG möglich sein, mehr parallel Beteiligungen einzugehen und so höhere Erträge zu generieren, wovon wiederum die Investoren profitieren werden. Darüber hinaus soll in naher Zukunft ein weiterer Unternehmensschwerpunkt das Leistungsportfolio bereichern: Mit dem Segment „Real Estate“ sollen insbesondere Immobilien erworben werden, die als Business-Center für Start-Ups und innovative Firmen betrieben werden – ein Vorhaben, das weitere entscheidende Vorteile für das Unternehmen und die Anleger mit sich bringt: Zudem wird der Bekanntheitsgrad der HQ Life AG nachhaltig gestärkt, wodurch wieder neue Jungunternehmen auf die HQ Life AG aufmerksam werden, die die Finanzierungs- und Managementleistungen in Anspruch nehmen werden.

Anleger können sich an der HQ Life AG auf verschiedene Weise beteiligen und an ihrem Erfolg partizipieren. Die jährliche Verzinsung für Kapitalanleger ist bei den festverzinslichen Anleihen (5 Jahre Laufzeit) mit 7,5 % und Nachrangdarlehen als Einmalanlage oder Rateneinlage ab Euro 50,- (ab 1 Jahr) je nach Laufzeit mit einem Stufenzins bis zu 12 % p.a. vorgesehen. Die Mindest-Beteiligungsdauer beträgt je nach Produkt ein bis fünf Jahre. Ebenso ist der Direkterwerb von Aktien über die Börse Lissabon bzw. für qualifizierte, langfristig orientierte Investoren ggf. auch direkt vom Unternehmen möglich. Interessenten können weitere Auskünfte vom Investor Relations Team der Gesellschaft unter der Mail-Adresse post@hq.ag erhalten und dort das ausführliche Beteiligungs-Exposé anfordern. Einzelheiten des Beteiligungsangebots finden interessierte Kapitalgeber in diesem Unternehmens-Exposé, welches auch per Mail übersandt werden kann. In Beteiligungsfragen und bei der kapitalmarktorientierten Finanzierung wird die HQ Life AG von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut.

Kontakt:

HQ Life AG

Geschäftsführer:
Dr. Markus Beforth

Am Marktplatz 7/8
15806 Zossen

E-Mail:
post@hq.ag

Internet:
www.hq-life.ag

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

IBT Deutschland GmbH für innovative Beschichtungs Technologie bringt ihre keramischen Membran-Isolierungen auf den deutschen Markt

Die IBT Innovative Beschichtungs Technologie AG als Muttergesellschaft der IBT Deutschland GmbHhat sich bereits seit mehreren Jahren auf die Entwicklung und Vermarktung von zukunftsweisenden Funktionsbeschichtungen spezialisiert und bringt ihre erfolgreichen Produkte jetzt auf den deutschen Markt. Die IBT produziert und vertreibt teilvakuumisierter keramischer Glashohlkörper (Bubbles) mit innovativen, ernergiesparenden Wirkungsweisen, die sich technologisch als Membran-Isolierungen für Bauteile und Materialien aller Art außerordentlich bewährt haben. Als Entwickler und Lieferant des naturnahen Hochleistungswerkstoffes spricht die IBT mit ihren Produkten neben Industriekunden und Großabnehmern auch Fachverarbeiter und Privatpersonen an – Kunden, die nicht nur in Einsatzbereichen wie der Immobiliensanierung, -renovierung und -modernisierung von den Entwicklungen der IBT, sondern vor allem durch eine enorme Energieeffizienz ihrer Produkte profitieren.

Die IBT-Unternehmensgruppe ( www.ibt-ag.com ) hat wirkungsvolle Materialien, Techniken und Verfahren entwickelt und geschützt, die dem ökologischen Prinzip „Faktor Vier“ mehr als entsprechen. Neben der Werterhaltung tragen die Funktionsbeschichtungen vor allem dazu bei, Energiekosten zu senken und den CO₂-Ausstoß erheblich zu reduzieren. Das Unternehmen verfügt über die Rezepturen, Herstellung – und Anwendungsverfahren, Wort und Handelsmarken für die einzelnen Produkte, die sich in ihrer Anwendung bereits zahlreich bewährt haben.

Die Beschichtungsmaterialien enthalten keramische Mikropartikel (Ceramic-Bubbles) in einer auf verschiedensten Oberflächen applizierbaren Membran-Haut. Dieser technologische Werkstoff weist Eigenschaften auf, mit denen zahlreiche Wünsche und Erwartungen hinsichtlich Energieersparnis, Haltbarkeit sowie dem Schutz vor Witterung, Schimmel und Algen weit übertroffen werden können. Auf dieser wissenschaftlichen Grundlage hat die IBT GmbH eine innovative Produktreihe entwickelt, die sowohl für Neubauvorhaben als auch für bereits bestehende Gebäude ein hochinteressantes Leistungsspektrum bietet. Dieses reicht von einer zukünftig wetterresistenten Fassade, die dauerhaft entfeuchtet wird, über die Vermeidung von Pilzen, Algen und Moosen, einem behaglichen, schimmelfreien Raumklima bis zur Energieeinsparung. Die Funktionsbeschichtungen leisten einen nachhaltigen Beitrag zur Werterhaltung und Energieeffizienz.

Als zukunftsweisende Produkte haben sich hier vor allem die innovativen Funktionsbeschichtungen apollo A100 und vitral V50 bewährt. Während apollo A100 für alle üblichen Außenbereichsflächen geeignet ist, sorgt das zertifizierte vitral V50 für ein optimales Raumklima und eignet sich ideal für alle Innenbereiche, die hohen Belastungen ausgesetzt sind wie z.B. Treppenhäuser, Pflegeheime, Hotellerie und Gastronomie.

Anleger können sich an der IBT Deutschland GmbH beteiligen. Die jährliche Verzinsung für Kapitalanleger ist bei den festverzinslichen Anleihen ( 5 Jahre Laufzeit )und Nachrangdarlehen ( 4 Jahre ) mit 6,5 % bzw. 6 % p.a. vorgesehen. Genussrechts-Beteiligungen und stille Einlagen sind ab Euro 10.000,- möglich und jeweils mit einer erfolgsabhängigen Gewinnbeteiligung ausgestattet. Privatanleger können eine Rendite auf das eingezahlte Kapital von bis zu 8,5 % p.a. inkl. der erfolgsabhängigen Überschuss-Ausschüttungen erwarten. Die Mindest-Beteiligungsdauer beträgt fünf bzw. sieben Jahre. Interessenten können weitere Auskünfte direkt vom Geschäftsführerin Angelika Söndgen unter der Mail-Adresse info@ibt-ag.com erhalten und dort das ausführliche Beteiligungs-Exposé anfordern. Einzelheiten des Beteiligungsangebots finden interessierte Kapitalgeber in diesem Unternehmens-Exposé, welches auch per Mail übersandt werden kann. In Beteiligungsfragen und bei der kapitalmarktorientierten Finanzierung wird die IBT Deutschland GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut.

 

Kontakt:

IBT Deutschland GmbH

Präsidentin des Verwaltungsrates:
Angelika Söndgen

Jahnstraße 11
88255 Baienfurt

Tel: +49 (0)751 569 988-40 Fax: +49 (0)751 569 988-42

info@ibt-ag.com

www.ibt-ag.com

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Vallo & Vogler GmbH als Spezialanbieter für Oberflächentechnik und -veredelung der Markenartikel-Industrie öffnet sich privaten Investoren für die weitere Expansion

Die vallo & vogler GmbH ist auf dem Gebiet der Oberflächentechnik und der Oberflächenveredelung von Kosmetik-, Automotive- und Haushaltsprodukten tätig und seit über zwei Jahrzehnten ein zuverlässiger Partner für namhafte Markenartikel-Anbieter in ganz Europa. Die Firma vallo & vogler GmbH (www.vallo-vogler.de ) wurde von den Herren Patrick Vallo und Andreas Vogler am 01.10.1988 gegründet und hat heute über 140 spezialisierte Mitarbeiter bei einem jährlichen Umsatzvolumen von rund Euro 5 Mio. Zur Zeit werden pro Tag 350.000 bis 400.000 Artikel in 10 hochtechnisierten Vakuum–Bedampfungsanlagen veredelt. Es findet z. B. eine Metallisierung im Hochvakuum (PVD), eine Serienlackierung, ein Farbdesign oder eine Bemusterung von Markenprodukten statt. Die Vallo & Vogler GmbH gehört zu den Top 3 Metallisierern auf EU-Niveau. Die vorhandenen Organisationsstrukturen und Räumlichkeiten des Unternehmens lassen in den nächsten Jahren eine Umsatzverdoppelung zu.

Die Vallo & Vogler GmbH plant zur Steigerung der Produktivität und zwecks Kostenersparnis (Stückkostenreduzierung) Investitionen auf dem Gebiet der Automation. Ferner soll eine Musterfertigung aufgebaut werden und es ist eine Produktionserweiterung mit besserer Kapazitätsauslastung bis hin zum Drei-Schicht-Betrieb geplant. Hierfür sind insgesamt Investitionen in Höhe von € 1,2 Mio. in der ersten Hälfte 2013 vorgesehen.

Im Ergebnis wird dadurch erreicht, dass die Personalkostenquote sich deutlich absenkt und Produktionsabläufe optimiert werden, um noch höhere Erträge bei Großkunden wie BMW, Mercedes, Porsche, L'Oréal, Avon, Beiersdorf, Estee-Lauder oder Rowenta, AEG, Revell, IKEA usw. zu erzielen. Langfristig soll Vallo & Vogler zusätzlich ein Kompetenzzentrum mit Musterbau und Labor für die Veredelung werden.

Vallo & Vogler besetzt mit seinen Produktions- und Angebotsportfolio gezielt den Brückenmarkt zwischen vollautomatisierter Fertigung und den kleineren Handwerksbetrieben. Die Produktionsgrößen liegen je nach Maschinentyp zwischen 10.000 und 500.000 Stück oder 500.000 und 2,5 Mio. Stück. Damit deckt V&V als Spezialist für die Oberflächenveredelung ein Marktsegment ab, in dem hohe Qualitäten Priorität besitzen und die Losgrößen für eine vollautomatisierte Fertigung zu gering, für eine Handwerksfertigung wiederum zu anspruchsvoll sind.

Die von Vallo & Vogler veredelten Produkte finden sich bei den Markenartikeln von Endkunden mit internationalem Ruf und mit Weltmarktbedeutung wieder. Es besteht ein extrem hoher Kundenbindungsgrad und damit eine geringe Kundenfluktuation. So verfügt das Unternehmen über eine stabile TOP-Kundenstruktur über Jahre hinweg.

Einem begrenzten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen (Mindestlaufzeiten ab 5 Jahren) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von 7-9 % plus Übergewinnanteile sowie Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 7 % p.a. Ausführliche Informationen werden unter der Mailadresse info@vallo-vogler.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Gründergesellschafter Patrick Vallo unter patrick.vallo@vallo-vogler.de; der auch direkt unter der Ruf-Nr. 0171 / 8603970 erreichbar ist, oder der Geschäftsführer Herr Matthias Ruffert unter Ruf-Nr. 0178 / 3903200.
Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG (www.finanzierung-ohne-bank.de).

 

Kontakt:

vallo & vogler GmbH
Industriestraße 10 - 14
49191 Belm

Geschäftsführer:
Matthias Ruffert

Tel.:  05406 - 8310-0
Fax: 05406 - 8310-99

E-Mail:
patrick.vallo@vallo-vogler.de

Internet: www.vallo-vogler.de

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

AGERA Solar GmbH & Co. KG geht zur Wachstumsfinanzierung an den Kapitalmarkt

Die Ventfair GmbH mit Sitz in Berlin ( gegründet 2008 ) hat ein energiesparendes, kühlendes Belüftungssystem entwickelt und trägt dafür Sorge, dass z.B. die Mobilfunkstationen der Telefongesellschaften nicht überhitzen und bei Ausfall hohe Folgekosten verursachen. Während zahlreiche Mobilfunkanbieter zur Belüftung ihrer Stationen teure Klimaanlagen einsetzen, konnte die Ventfair GmbH ( www.ventfair.com ) mit einem erfolgreichen Pilotprojekt in diesem Bereich in den letzten zwei Jahren einen Meilenstein in punkto intelligente Lüftungssysteme erzielen. Basierend auf dem jahrelangen Know-how der zukunftsorientierten Geschäftsführer Andreas Pirschel, Norbert Skrobek und Marc Sauer-Scalabrino konnte die Ventfair GmbH mit dem innovativen Green Air Cooling System ( GACS ) innerhalb kürzester Zeit völlig neuartige Ventilatoren mit richtungsweisender Technologie und von höchster Fertigungsqualität auf dem deutschen Markt etablieren und ein umfangreiches, aufeinander abgestuftes Serienprogramm mit einer einzigartigen Produktpalette erarbeiten. Die Produkte überzeugen nicht zuletzt durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

In Deutschland werden derzeit rund 65.000 und im europäischen Verbund sogar über 700.000 Sendestationen durch die Zuschaltung von Klimaanlagen betrieben. Der Mobilfunkanbieter E-Plus unterhält z.B. in Deutschland über 20.000 Mobilfunkstationen – auch hier ist die Hälfte dieser Stationen aufgrund der Gefahr von erhöhter Wärmeentwicklung mit Klimageräten ausgestattet. Im Rahmen eines Förderprojekts des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wurden 50 dieser Stationen im Jahr 2011 mit der Ventfair-Technologie Green Air Cooling System (GACS) ausgestattet. Die erzielten Ergebnisse waren mit einer Energieersparnis von über 80% derart überwältigend, dass in diesem Jahr ein Folgeauftrag zur Umrüstung weiterer 250 Stationen erteilt wurde. Zusätzlich soll in Zusammenarbeit mit Alcatel Lucent als Dienstleister für E-Plus die Umrüstung von bis zu 700 Stationen bis Jahresende erfolgen.

Für Vodafone wird demnächst die erste Testanlage umgerüstet. Für das bei der Deutschen Telekom für die Sendestationen zuständige Tochterunternehmen „Deutsche Funkturm“ wurden inzwischen Testanlagen in Berlin und Brandenburg umgebaut. Die Messergebnisse bestätigen die Energieersparnis von über 80%. In Österreich hat der Provider A1 zahlreiche Anlagen umgerüstet und wurde für die Installation vom österreichischen Lebensministerium Ende 2012 als Pionier der Energie-Effizienz mit dem Klima:aktiv- Preis ausgezeichnet.

Auch im Ausland, und hier bevorzugt im südeuropäischen Raum, laufen derzeit erfolgsversprechende Verhandlungen mit verschiedenen Mobilfunkanbietern, die von der innovativen Technologie der Ventfair GmbH profitieren möchten.

Interessenten können sich an der Ventfair GmbH beteiligen. Die jährliche Verzinsung für Kapitalanleger ist bei den festverzinslichen Anleihen und Nachrangdarlehen mit 7,5 % p.a. vorgesehen. Genussrechts-Beteiligungen und stille Einlagen sind ab Euro 10.000,- möglich und jeweils mit einer erfolgsabhängigen Gewinnbeteiligung ausgestattet. Privatanleger können eine Rendite auf das eingezahlte Kapital von bis zu 8,5 % p.a. plus einer zusätzlichen Überschussdividende erwarten. Die Mindest-Beteiligungsdauer beträgt fünf bzw. sieben Jahre. Interessenten können weitere Auskünfte direkt vom Geschäftsführer Andreas Pirschel unter der Mail-Adresse info@ventfair.com erhalten. Einzelheiten des Beteiligungsangebots finden interessierte Kapitalgeber in einem ausführlicheren Beteiligungs-Exposé, welches per Mail angefordert werden kann. In Beteiligungsfragen und bei der kapitalmarktorientierten Finanzierung wird die Ventfair GmbH von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) betreut.

 

Kontakt:

Ventfair GmbH

Geschäftsführer:
Andreas Pirschel
Marc Sauer-Scalabrino
Norbert Skrobek

Ringbahnstraße 9 / 11
12099 Berlin

Tel: +49(0)30.72 01 43 02
Fax: +49(0)30.72 01 43 03

info@ventfair.com

www.ventfair.com/

Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Crowdfunding bzw. Crowdinvesting über das Finanzportal
www.Anleger-Beteiligungen.de

von Dr. Lutz WERNER

Beteiligungskapital und Finanzierungen bekommen Unternehmen durch Präsentation auf dem Crowdfunding-Portal www.anleger-beteiligungen.de. Das Finanzportal bringt  Investoren, Anleger und Unternehmen zusammen.

In der digitalen Welt gibt es ein derartiges Finanzportale  von der Dr. Werner Financial Service Group (www.finanzierung-ohne-bank.de). Einen solchen Kapital-Marktplatz stellt das Unternehmensbeteiligungsportal Anleger-Beteiligungen.de als vormaliger Emissionsmarktplatz dar (= Emission in der kapitalmarktorientierten Bedeutung von der Ausgabe von Beteiligungsangeboten; vom lat. emittere = aussenden, ausgeben ). Ebenso stellt das Marketingportal www.Investoren-brief.de einen Marktplatz für Unternehmenskapital dar. Beide Finanzierungsportale von der Hi-Tech Media AG aus Göttingen bringen die Unternehmen mit bankenunabhängigen Finanzierungspartnern als Privatinvestoren, Anleger und Kapitalgeber zusammen. Somit eröffnet das Internet umfangreiche zusätzliche Kapitalplatzierungs-, Vertriebs- und Marketingmöglichkeiten, die kostengünstig und zielgruppenorientiert sind und wie kein anderes Finanzmarketing-Medium genutzt werden können. Seit Jahren werden Kapitalgesuche bzw. Beteiligungsangebote von Unternehmen über das Finanzportal www.Anleger-Beteiligungen.de und über die wöchentlichen Investorenbriefe per Mail (über 20.000 Abonnenten) an interessierte Investoren, private Kapitalgeber und sonstige Anlegerkreise vermarktet. Zeitgleich wird der jeweilige wöchentliche Investorenbrief auf dem stationären Finanzkommunikations-Portal www.investorenbriefe.de dauerhaft im Web veröffentlicht. Somit wird der digitale Investoren-Markt erschlossen.

Die Hi-Tech Media AG mit dem Vorstand Dr. jur. Lutz Werner betreibt den "Marktplatz für Kapital", das Finanz-Portal Emissionsmarktplatz.de seit über zwölf Jahren als das erste professionelle vorbörsliche Pre-IPO- und Investor-Relations-Portal im Internet. Auf dem Online-Marktplatz für Kapital werden von Unternehmern als Web-User alle Formen außerbörslicher Unternehmensbeteiligungen angeboten. Die Beteiligungsplattform wird bereits seit Ende 1999 betrieben und hat monatlich über 50.000 Besucher. Das Beteiligungsportal bzw. Anlegerportal wird zur Kapitalmarktinformation von Privatinvestoren, Finanzdienstleistern und sonstigen Kapitalmarktteilnehmern wie Vermögensverwaltern, Investmentfonds, Beteiligungsgesellschaften, Mezzaninefonds, Banken etc. in Anspruch genommen.

Das Finanzportal www.Anleger-Beteiligungen.de bietet kapitalsuchenden Unternehmen die Möglichkeit, sich zu präsentieren und aus der "grauen" Masse der anderen Unternehmen hervorzutreten sowie im Internet in den Fokus der Investoren, Privatanleger und Beteiligungsgesellschaften bzw. Finanzdienstleister zu gelangen. Mit Hilfe des Investor-Relations-Portals haben mittlere und kleine Unternehmen mit einem Beteiligungs-Exposé und größere Unternehmen mit einem Kapitalmarktprospekt ( siehe www.finanzierung-ohne-bank.de ) als sogen. Emissionsunternehmen die Möglichkeit zur Akquisition von Kapital und Investoren. Das Anlegerportal verhilft zu einer intensiven Pflege des Kontakts zu Anlegern und interessierten Beteiligungspartnern – vor, während und nach der Kapitalbeschaffung. Mit einer sogen. Landing-Page und einem Download-Bereich der Beteiligungsunterlagen wird die Interaktivität zu potentiellen Kapitalgebern gesteigert.

Der Marktplatz für Kapital www.anleger-beteiligungen.de wurde von Mario Werner bereits 1999 gegründet und ist die älteste ausserbörsliche Finanzierungs-Plattform für mittelständische Unternehmen. Im Jahre 2011 kam das Beteiligungsangebots-Portal www.Investoren-Briefe.de dazu. Das Betreiber-Unternehmen der Portale für Unternehmensbeteiligungen wird seit 2010 von Dr. jur. Lutz Werner, Regierungsdirektor im Bundesministerium für Wirtschaft a.D., als Vorstand der Hi-Tech Media AG geleitet.

> Erfahren Sie mehr

Anlegerkapital bzw. Investoren-Kapital als eigenkapitalnahes Nachrangkapital

von Dr. Horst WERNER

Stimmrechtsfreies Beteiligungskapital und Nachrangdarlehen (www.finanzierung-ohne-bank.de) sind Beispiele des Nachrangkapitals mit eigenkapitalähnlichem Charakter, das es in vielfältigen Unternehmensfinanzierungs-Formen von privaten Kapitalgebern gibt.

Die stimmrechtslosen Beteiligungsformen haben den Zweck, einem Kaufmann als ein unternehmerisches Finanzierungsinstrument zu dienen und sind deshalb rein kapitalistisch strukturiert. Der stille Gesellschafter oder der Genussrechtsinhaber geben dem Beteiligungsunternehmen Kapital ohne ein Mitspracherecht und ohne unternehmerische Einflussrechte (aber gewisse Informations- und Kontrollrechte) zu erhalten. Die reine Kapitalbeteiligung und die Übereignung des Kapitalanteils an den Unternehmer macht die stille Gesellschaft und den Genussschein bei einem Minimum an Informations- und Kontrollrechten aus. Regelmäßig bleibt der stille Gesellschafter anonym im Hintergrund, zumal viele Investoren ein Interesse daran haben, dass ihre Beteiligung nicht öffentlich bekannt wird.

Der stille Gesellschafter und der Genussrechtsbeteiligte bilden mit dem Unternehmen auch kein gemeinsames, gesamthänderisches Eigentum (wie z.B. der Kommanditist), sondern sie übertragen das Eigentum an ihrem Einlagekapital auf den Inhaber bzw. auf das Unternehmen. Es bleibt ihnen "lediglich" ein schuldrechtlicher Rückforderungsanspruch bei Vertragsablauf oder bei Kündigung der Kapitalbeteiligung.

Nachrangdarlehen z.B. sind keine kapitalmarktrechtlichen Finanzinstrumente im Sinne der seit dem Sommer 2012 reformierten Prospektgesetze über Kapitalanlagen. Private Nachrangdarlehen von Kapitalanlegern mit einer qualifizierten Rangrücktrittsabrede können somit als Kapitaleinlage modellhaft zur unbegrenzten Kapitalaufnahme (www.finanzierung-ohne-bank.de) am Finanzierungsmarkt ohne Prospektpflicht und ohne BaFin-Genehmigung angeboten werden. Das Nachrangdarlehen hat ebenso wie das Mezzanine-Kapital bilanziell eine eigenkapitalnahe Bedeutung (= wirtschaftliches Eigenkapital), da es zur Vermeidung der Überschuldung im Rang hinter den Forderungen aller übrigen Bankkredite oder anderer Verbindlichkeiten steht. Dadurch verbessert sich die Haftungs-Kapitalstruktur und somit die Bonität des Unternehmens. Auch kleinen und mittleren Unternehmen, die nicht über genügend bankübliche Sicherheiten verfügen, wird auf diese Weise die Aufnahme von weiterer Finanzierungsliquidität ermöglicht.

Das private Nachrangdarlehen von Privatinvestoren hat - weil es keine Unternehmensbeteiligung im eigentlichen Sinne darstellt und keine Ergebnisbeteiligung an einem Unternehmen enthält - kapitalmarktrechtlich den Vorzug, dass es ohne einen Verkaufsprospekt nach Vermögensanlagengesetz und ohne Volumenbegrenzug als privates Kreditgeschäft öffentlich angeboten und platziert werden darf, wenn gleichzeitig kein Verstoß gegen § 1 Kreditwesengesetz (unerlaubte Bankgeschäfte wegen fester rückzahlbarer Gelder) vorliegt (Detailfragen dazu beantwortet kostenfrei dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de). Dem kapitalsuchenden Unternehmen entstehen daher keine Aufwendungen für eine kostspielige Prospekterstellung und es bedarf keines Billigungsverfahrens bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Bei entsprechender Ausgestaltung des Nachrangdarlehens mit Rangrücktritts-Vereinbarung benötigt ein Finanzdienstleister für die Vermittlung von derartigen Darlehen auch keiner Genehmigung nach dem Kreditwesengesetz ( z.B. § 32 KWG), sondern allenfalls einen Gewerbeschein nach § 34c Gewerbeordnung (GewO). Da das Nachrangdarlehen auch kein Finanzinstrument im Sinne des neuen Prospektrechts ist, bedürfen Vermittler auch keiner Gewerbeerlaubnis gem § 34 f GewO.

Das Nachrangdarlehen von privaten Anlegern ist also ein Massen-Finanzierungsinstrument  = modellhafte Vertragsgestaltung zur unbegrenzten Wiederverwendung), das unter Beachtung der Abgrenzung zu den Einlagengeschäften der Banken nach § 1 KWG zu erstellen ist und am Finanzierungsmarkt im Wege der prospektfreien Privatplatzierung umgesetzt werden kann. Die Gestaltung des Nachrangdarlehens von privaten Investoren muss derart sein, dass bei Beendigung und Tilgung des Darlehens "keine fest rückzahlbaren Gelder" fixiert sind. Anderenfalls würde es sich um ein unerlaubtes Bankgeschäft handeln.

Die gesetzlichen Regeln für öffentliche Finanzierungsangebote an eine unbeschränkte Vielzahl von Kapitalgebern finden sich im Verkaufsprospektgesetz für wertpapierlose Vermögensanlagen und im Wertpapierprospektgesetz für Angebote von Wertpapieren (z.B. Aktien, Schuldverschreibungen etc.). Privat vergebene Nachrangdarlehen ( als wertpapierlose Vertragsform ) sind von einer Prospektpflicht (unter der Kontrolle der Kapitalmarktaufsicht der BaFin in Ffm) ausgenommen, da es sich nicht um Unternehmensbeteiligungen im engeren Sinne handelt. Bankaufsichtsrechtlich (unter der Kontrolle der Bankenaufsicht BaFin Bonn) ist jedoch von großer Bedeutung, dass das Finanzierungsmodell keine "festen rückzahlbaren Gelder" beinhalten darf. Dies wird regelmäßig gestaltet durch eine sogen. Nachrangabrede mit einem Rücktritt hinter die Ansprüche anderer Gläubiger des Unternehmens.

Eine einfache Rangrücktrittserklärung ist jedoch nach Beurteilung der BaFin allein nicht ausreichend, um das Tatbestandsmerkmal der "festen rückzahlbaren Gelder" auszuschließen. Es muss sich vielmehr um einen sogen. qualifizierten Nachrang handeln, der die Nachrangigkeit sowohl der Zinsen und/oder Gewinnausschüttungen als auch den Nachrang der Tilgung beinhaltet. Dieser Rangrücktritt hinter andere Gläubiger des Unternehmens ist z.B. ist noch dadurch zu verstärken, in dem vereinbart wird, dass eine Darlehens-Tilgung Rücksicht auf eine entstehende Zahlungsunfähigkeit zu nehmen hat. Das Nachrangdarlehen muss übertragbar und jederzeit kündbar sein, um sich von der prospektpflichtigen stillen Beteiligung eindeutig abzugrenzen.

> Erfahren Sie mehr

Sie wissen alles

Yvonne Hofstetter

Wie intelligente Maschinen in unser Leben eindringen und warum wir für unsere Freiheit kämpfen müssen

Originalausgabe

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-10216-9
19,99 | 20,60 | 28,50* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: C. Bertelsmann

Erscheinungstermin: 15. September 2014

Hochaktuelles Debattenbuch über die totalitäre Tendenz von Datensystemen

Die Snowden-Enthüllungen schreckten weltweit auf. Big Data heißt das neue Geschäftsmodell der Überwachung – haben wir die Kontrolle über unsere Daten längst verloren? Yvonne Hofstetter, Expertin für künstliche Intelligenz, klärt auf: Die unvorstellbaren Datenmassen, die sekündlich abgeschöpft werden und durchs weltweite Netz fluten, sind allein noch kein Risiko. Denn die Gefahr für die freiheitliche Gesellschaft geht von intelligenten Algorithmen aus. Sie analysieren, prognostizieren und berechnen uns neu, um uns zu kontrollieren – autonom, schnell, überall und immer. Sie verbreiten sich als selbstlernende Haustechnik, vernetzte Autos oder elektronische Armbänder. Hofstetter fordert dazu auf, das einzige Supergrundrecht unserer Gesellschaftsordnung, die Menschenwürde, gegen die digitale Revolution zu verteidigen. Sie plädiert für eine neue Gesetzgebung, eine Ethik der Algorithmen und eine gesellschaftliche Debatte darüber, was der Mensch in Zukunft sein will.

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Dr. jur. Lutz Werner

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog

Vorratsgesellschaften